Katze Vergabe Arche Noah
Katze Vergabe Arche Noah
 

Samtpfoten in der Arche Noah 

Die Schutzgebühr beträgt 100€. Darin enthalten sind die Kastration, Chip & Registrierung sowie zwei Impfungen. Tiere über 10 Jahre fallen in unser Seniorenprogramm – das bedeutet vergünstigte Behandlungen in unserer Tierarztpraxis!

Kennenlernzeiten:

Mo - Fr von 14.00–17.00 Uhr (Vormittag nach Vereinbarung)

Sa         von   9.00–15.00 Uhr

Katzenvergabe: 0676/84 24 17 434

Willst du Pflegestelle für Babykatzen oder Fellnasen mit besonderen Bedürfnissen sein, melde dich bitte unter 0676/ 84 24 17 434

Tiervergabe - Ablauf

Vorauswahl online treffen

Auf Unsere Katzen findest du alle Fotos und Beschreibungen der Tiere, die aktuell ein neues Zuhause suchen.

Beratung

 

Hast du Interesse an einem Tier, kannst du dich gern telefonisch oder persönlich, direkt vor Ort, in unseren Vergabezeiten danach erkundigen.

Vergabezeiten: 
Siehe oben!

Kennen lernen

 

Nach den ersten Gesprächen mit unserer Tiervergabe, steht einem Kennen lernen nichts mehr im Wege! In Begleitung eines Mitarbeiters findet die erste Begegnung statt.

Probe-wohnen

 

Um sich gegenseitig besser kennen zu lernen, kann man dann, das Probewohnen in Anspruch nehmen. 
In diesen 14 Tagen, wohnt das Tier im (hoffentlich) zukünftigen Zuhause und kann sich in Ruhe einleben. 

 

Adoption

 

Nach dem erfolgreichen Probewohnen, kann die Adoption statt finden. 

Nach Übergabe der entsprechenden Schutzgebühr, hast du ein neues Familienmitglied mehr! :) 

Katzenzimmer? Was heißt das?

Die nächsten Katzen auf dieser Seite, sind in unseren Katzenzimmern untergebracht.
Samtpfoten, die in diesen Zimmern wohnen, sind in der Regel sehr scheu oder haben kleine Handicaps.
Die meisten sind keine Schmusetiger und werden es womöglich nie werden, da sie entweder schlechte Erfahrungen mit den Menschen gemacht haben oder diese generell lieber meiden. Viele von Ihnen kommen lediglich zum Fressen und gehen dann wieder auf Ihren Lieblingsplatz im Freigehege.

Aber soll das ein Grund sein, kein schönes Zuhause zu finden und auf ewig im Tierheim zu verweilen?

Für unsere Zimmerkatzen wünschen wir uns Plätze mit Freigang, wo sie einfach nur das Leben genießen dürfen, ohne dass Sie große Erwartungen erfüllen müssen. Sie sind andere Katzen gewöhnt und würden sich bestimmt wohl fühlen, wenn bereits eine andere Katze vor Ort ist. 

Wer gibt unseren Zimmerkatzen eine Chance auf ein besseres Leben?

Unsere Samtpfoten aus Zimmer 1

 

Lina (493/17)
Weiblich
2015


Lina ist sehr aufmerksam und neugierig. Trotz Ihrer scheuen Art, ist Sie sehr interessiert an den Tätigkeiten der Menschen und schaut Ihnen aus sicherer Entfernung zu. Die hübsche Katzendame findet man in der Gruppe meist mitten im Geschehen und würde sich als Zweitkatze sehr gut eignen.
Bedrängt man Sie, tritt Sie den Rückzug an und versteckt sich.


 

 

Lola

Weiblich
2015

 

Lola beobachtet hr Umfeld sehr genau. Die sensible Katze zeigt sofort, wenn Ihr etwas nicht passt. An warmen Tagen, genießt sie es sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Allgemein ist sie eine gemächliche Katze, die Ruhe sehr schätzt. In der Gruppe ist sie ebenfalls ruhig und hält sich aus Streitereien raus.


 

 

Furby

Männlich

Furby besticht nicht nur mit seinem lustigen Aussehen, sondern auch mit seiner verspielten Art. Kein Spielzeug oder vom Winde verwehtes Blatt wird von Ihm verschont. Eine wilde Jagd ist unausweichlich. Der Kater zeigt diese verspielte Art allerdings nicht, wenn er sich beobachtet fühlt. Er versteckt sich dann in seinem Lieblingskörbchen und wartet, bis die Luft "wieder rein" ist. 
Auch in der Gruppe ist er unauffällig und versteht sich gut mit anderen Katzen. Zu Kater Ollie hat er eine ganz besondere Männer-Freundschaft aufgebaut.

 

Ollie

Männlich

 

Ollie, der Mutige. Er macht seinem Spitznamen alle Ehre. Mit genug Motivation (in Form von Leckerlies) lässt er sich ganz leicht aus seinem Versteck locken und kommt dabei sogar ziemlich nah heran. Nur berührt werden möchte er nicht, da schreckt er zurück und braucht dann ein paar Minuten bis er wieder auf jemand zugeht.

Ollie eignet sich als Zweitkatze oder würde sich über ein gemeinsames Plätzchen mit seinem Besten Freund Furby freuen.

 

 

Robin

Männlich

 

Der verschreckte Robin, ist ein richtiges Rudeltier. Fast immer findet man Ihn mitten in der Gruppe bzw. im Mittelpunkt. Eine zweite selbstsichere Katze würde ihm sicher helfen, seine Ängste abzulegen.

Ansonsten ist er sehr genügsam. Ein weiches Bett und schmackhaftes Futter reichen Ihm schon zum glücklich sein aus. 

Gegen mehr Luxus hätte er aber sicher auch nichts einzuwenden! 

Die Fellnasen aus Katzenzimmer 2

 

Rudi

Männlich

2013

 

Kater Rudi ist eine aufgeweckte und neugierige Samtpfote. Mit der richtigen Belohnung ist er sehr leicht zu bestechen und traut sich in die unmittelbare Nähe des Futterlieferanten. Seine Katzen Mitbewohner schätzt er sehr und er versteht sich mit Ihnen sehr gut. 

 

Felix

Männlich

2014

 

Felix ist ein wachsamer Beobachter. Seinen Augen entgeht nichts. Er fühlt sich auf erhöhten Positionen sehr wohl und sitzt im Katzenzimmer gerne so hoch wie möglich. Lediglich zur Fütterung kommt er nach unten.

Er verhält sich in der Gruppe unauffällig und ignoriert die anderen Katzen meistens.

Lilly & Lola

Weiblich

2013

 

Die zwei Katzendamen Lilly & Lola lieben es zu kuscheln, aber nur miteinander. Das scheue Pärchen versteht sich blendend. Bei wärmeren Temperaturen, sitzen Sie gerne draußen oder putzen sich gegenseitig. Vor den Menschen haben beide große Angst und sie kommen nur hervor, wenn Sie sicher sind, dass sie unbeobachtet sind.

 

Stacy
Weiblich
2015

 

Stacy steht nicht gern im Mittelpunkt. Sie hält sich meist im Hintergrund auf und man sieht Sie nur sehr selten. Die Lady hat Ihre ganz eigenen Verstecke, in denen Sie gern verweilt.

Auch die anderen Katzen, findet Sie nicht so toll und ein Einzelplatz wäre ganz nach Ihrem Geschmack. Wobei Sie anderen Stubentigern auch ganz einfach aus dem Weg geht.

 

Jelena

Weiblich

 

Mut ist nicht gerade Jelenas Stärke. Sie geht den Menschen aus dem Weg und am sichersten fühlt Sie sich hoch oben. Perfekt, wenn es soviele Verstecke wie in unseren Katzenzimmern gibt. Nicht perfekt, ist die Tatsache, dass Sie dadurch sehr oft übersehen wird. Die schöne Katzendame findet Artgenossen toll und verbringt in Gruppe viel Zeit mit den anderen. Über ein passendes Zuhause mit einem anderen Stubentiger würde Sie sich bestimmt freuen.

 

 

 

Coco

Weiblich

 

Leider wissen wir Coco's Vorgeschichte nicht, da Sie als Findling zu uns kam. Wir wissen nur, so wie sie auf Zweibeiner reagiert, kann sie keine positiven Erfahrungen gemacht haben. Ihr erster Instinkt ist die Flucht, sobald sich Menschen nähern. Der sonst so entspannte Gesichtsausdruck verändert sich und man sieht mehr und mehr die Panik in Ihrem Blick. 

Trotzalledem würde Sie ein neues Zuhause sicher zu schätzen wissen. Ein Plätzchen, dass Ihr Zeit gibt um aufblühen zu können und wo noch eine kleine Chance besteht, dass Sie Ihre Scheu ablegen könnte.

 

 

 

 

Klaus

Männlich

 

Klaus wirkt meistens unruhig und nervös, wenn man sich nähert. Er versteckt seine Angst gerne hinter einer starke Fassade und faucht erstmal zur Warnung. Hinter diesem Macho Gehabe steckt allerdings nicht viel und er tritt sehr schnell den Rückzug an. Wenn man ihm Leckereien anbietet, kommt er zwar ein paar beklommene Schritte näher aber auch damit, kann man Ihn nicht von sich überzeugen.

Wir sind uns sicher, dass er in einem Zuhause mit viel Ruhe und wenig Stress, sich das zum positiven verändern könnte. Auch wenn er wohl nie ein Schmusekater sein wird.

 

 

 

 

Milla

Weiblich

 

Fast könnte man meinen Milla wäre mit Klaus verwandt. Nicht nur vom Aussehen sind die beiden Katzen fast identisch, auch von Ihrem Verhalten. So ist es nicht verwunderlich, dass die beiden Fellknäuel sich blendend verstehen und fast immer beisammen sind. Milla tritt ebenfalls schnell die Flucht an, wenn sich jemand nähert. Dann läuft sie ein paar Schritte, dreht sich aber immer wieder um und schaut nach, wo die Person befindet. Neugierde steckt definitiv in Ihrem Blut, leider ist die Angst ein wenig größer. 

 

 

Lea

Weiblich

 

Durch und durch Freigängerin ist unsere Lea. In unserem Katzenzimmer ist sie nur sehr selten. Lediglich bei starkem Regen oder ungemütlichem Wetter ist Sie im Zimmer. Ansonsten findet man Sie immer draußen. Dort fängt Sie Blätter im Wind, versteckt sich in einem Unterschlupf oder genießt auf einem erhöhten Plätzchen die Sonnenstrahlen.

 

In der Gruppe ist sie unauffällig. Sie beschäftigt sich relativ wenig mit den anderen, meidet diese aber auch nicht.

 

 

Die Stubentiger aus Katzenzimmer 3

 

Lisa

Weiblich
2015

 

Die hübsche Lisa ist eine verträumte Katze, die viel Zeit in die Fellpflege investiert. Wie die meisten wird sich nicht gern gestreichelt und geht man zu schnell auf Sie zu, läuft Sie weg. Ihr Vertrauen erkämpft man sich nur schwer, aber wenn, dann mit jeder Menge Leckerbissen. Sie orientiert sich sehr stark an der Gruppe und lässt sich von deren Verhalten beeinflussen.

Ihre Artgenossen mag Sie sehr gern und es wäre toll, wenn im neuen Zuhause bereits eine andere selbstsichere Katze vorhanden wäre. 

 

Sina
Weiblich

2015

 

Sina lebt bei uns sehr zurückgezogen. Die viele kleinen Versteckmöglichkeiten nutzt Sie gerne aus und kommt nur zum Fressen aus Ihnen heraus. In der Gruppe hat Sie ein paar Katzenfreunde gefunden, aber Sie bevorzugt es alleine gelassen zu werden. Interessenten sollten dass berücksichtigen und Ihr viel Zeit schenken.

Die Stubentiger aus Katzenzimmer 4

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aktiver Tierschutz Steiermark, Tierheim Arche Noah

Anrufen

E-Mail

Anfahrt